User Tools

Site Tools


mld:erste_schritte:ueber_mld

Über MLD

Die Mini-Linux-Distribution ist in erster Linie eine Zusammenstellung, die dem Anwender fertige Pakete für den VDR inklusive einer Installationsroutine zur Verfügung stellt. Damit soll der Anwender von der Konfiguration und der Abhängigkeiten der Pakete untereinander befreit werden. Neben dem VDR werden inzwischen auch weitere Pakete (z.B. Kodi, Squeeze, openHAB2, ownCloud) angeboten, die nicht zum Umfeld gehören, aber dennoch gut auf dem System zusammen oder einzeln lauffähig sind. Die MLD zeichnet aus, dass sie im Gegensatz zu kompletten Linux Distributionen sehr klein ist und sich damit schnell installieren lässt. Dieser Vorteil hat jedoch zur Folge, dass fertige Pakete einer Linux Distribution nicht direkt in der MLD installiert werden können. Möchtest du selbst Pakete verwenden, die nicht Bestandteil der MLD sind, musst du selbst das Paket erstellen oder im Forum einen Entwickler fragen, ob er das Paket erstellen kann. Hinweise zum Bauen von Paketen findest du im Bereich Entwicklung im MLD-Wiki.

VDR - Video Disk Recorder

Da die MLD hauptsächlich zum leichten Aufsetzen des Video Disk Recorder ins Leben gerufen wurde, hier zunächst ein paar Informationen dazu: Der VDR wird von Klaus Schmidinger seit vielen Jahren entwickelt. Inzwischen ist der VDR durch die vielen Zusatzmodule (Plugins) sehr komplex und mächtig, so dass ein Anfänger in diesem Bereich gut beraten ist, sich zunächst in die Materie zum VDR umfassend einzulesen. Informationen, die den VDR selbst betreffen, findest du auf den entsprechenden VDR-Seiten. Hier sind insbesondere zu nennen:

Dort erfährst du auch, welche Hardware (z.B. Grafikkarte, TV-Empfangskarte(n)) für einen VDR benötigt wird.

Mini Linux Distribution / MiniDVBLinux

Die MLD ist eine auf Ubuntu bzw. seit der MLD 5.x auf Debian Binaries basierende VDR-Distribution, die sich von CD oder USB Stick booten, testen und installieren lässt. Die optionale Installation ist menügesteuert, lässt sich vollautomatisch oder benutzergesteuert durchführen und benötigt für die Grundinstallation 6 bis 35 MB je nach verwendeter Hardware und Einsatzzweck. Die MLD ist modular aufgebaut, und lässt sich durch viele Pakete, die bequem über das OSD oder Webinterface installiert werden, einfach erweitern.

Die nachfolgend beschriebenen Unterstützungsmöglichkeiten für die MLD kann jeder sofort lesend nutzen. Für die schreibende Nutzung ist eine einmalige Anmeldung und eine Freischaltung durch einen der Foren-Admins erforderlich. Die Freischaltung dauert üblicherweise nicht mehr als einen Tag.

MLD-Portal

Das MLD-Portal ist die Webseite der MLD und vereint die nachfolgenden Punkte:

MLD-News

In den News befindet sich eine kurze Beschreibung der MLD selbst, Ankündigungen nach besonderen Entwicklungsschritten der MLD, einer Statistik über die Verbreitung der MLD-Versionen und die letzten Änderungen an den MLD-Paketen.

MLD-Download

Im Downloadbereich findet ihr die aktuellen MLD-Versionen zum Download. Je nach Entwicklungsstand werden noch nicht alle Plattformen in den einzelnen Versionen unterstützt. Die Weiterentwicklung findet immer zuerst für ein 64-Bit-PC System statt. Wenn das zuverlässig läuft, folgen 32-Bit-PC und die ARM-Systeme. Unter den angebotenen Versionen, die weiter unten beschrieben werden, wählt man zunächst die gewünschte aus. Danach wählst du die Architektur, auf der die MLD zum Einsatz kommen soll. Unter „MLD herunterladen“ verbirgt sich das sogenannte Netinstall-ISO. Es ist ein sehr schlankes Installationssystem, über das dann vorkonfigurierte Zusammenstellungen (z.B. für ein Client- oder Server-System) nachgeladen werden können. Fortgeschrittene MLD-Nutzer können sich auch ein „angepasstes Image“ erstellen. Hier können dann benötigte MLD-Pakete mit in das Image gepackt werden. Dies ist z.B. dann sinnvoll, wenn zum Zeitpunkt der Installation kein Internetzugang vorhanden ist.

Im rechten Frame „Installation“ ist beschrieben, wie ihr das Image auf ein Installationsmedium bekommt. Darunter wird der Nightbuild Status angezeigt. Die einzelnen Versionen werden automatisiert mit den neuesten Sourcen aus der eigenen Entwicklung und den aktuellen Sourcen der hinzugefügten Pakete überwiegend nachts neu erstellt. Hier ist zu sehen, wann der letzte „Build“ erfolgt ist und ob dieser bereits fertig ist. Dabei kann es vorkommen, dass Pakete sich nicht bauen lassen, weil z.B. die Abhängigkeiten nicht mehr passen. Die „defekten“ Pakete werden dort angezeigt. Sie können nicht in der Paketverwaltung ausgewählt werden. Sind sie bereits installiert, werden sie bei einem Update automatisch deinstalliert. Hier müssen erst die Entwickler die Ursache beheben, bevor das Paket wieder zur Verfügung steht.

MLD-Community

Die MLD-Community gliedert sich in die nachfolgenden Bereiche:

MLD-Forum

Zur Unterstützung rund um Fragen zur MLD gibt es das MLD-Forum, in dem schon viele Probleme behandelt wurden und auch Lösungen vermerkt sind.

MLD-Chat

Der MLD-Chat ist eine Möglichkeit, um mit anderen MLD-Usern live Nachrichten auszutauschen.

MLD-Wiki

Im MLD-Wiki sind FAQs, Tutorials und andere hilfreiche Beschreibungen rund um die MLD abgelegt. Ein Blick lohnt sich auf jeden Fall, wenn Hilfe benötigt wird. Wie bei einem Wiki üblich, lebt es davon, dass jeder hier mitwirkt, damit es andere Neueinsteiger und „alte Hasen“ leichter haben. Die Dokumentation kann aber auch einem selbst helfen, falls man später noch einmal auf ein Problem stößt, dass man hier bereits beschrieben hat. Lasst euch bitte nicht von der etwas gewöhnungsbedürftigen Syntax abschrecken. Verwendet wird DokuWiki. Eine gute Dokumentation der Syntax findet ihr natürlich ebenfalls im Wiki.

MLD-Bug

Bestätigte Fehler oder Änderungswünsche werden im MLD-Bugtracker verwaltet. Meist reicht aber bereits ein Forumsbeitrag aus, um eine Änderung an der MLD durch die Entwickler zu erwirken. Dieses Medium dienst eher dazu, Änderungen, die nicht sofort umgesetzt werden, hier zu dokumentieren, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. Meist erhältst du von einem Entwickler im Forum den Hinweis: „Mach mal einen Eintrag im Bugtracker“.

MLD-Git

Dahinter verbirgt sich eine Sicht auf das GIT Repository in dem die MLD Sourcen abgelegt sind. Bitte etwas Geduld - je nach System dauert es etwas, bis ein Inhalt sichtbar wird. Im Git-Repository könnt ihr die einzelnen Änderungen am Source-Code verfolgen und sehen, wer welche Änderung vorgenommen hat.

MLD-Karte

Unter MLD-Karte könnt ihr sehen, wo in der Welt MLD-Systeme installiert sind. Das gilt auch für eure Installation. Diese Funktion kannst du im Webinterface deiner Installation unter System/Konfiguration/System ⇒ System melden abschalten. Weitere Hinweise findest du dort im Hilfetext zu dieser Funktion. Die Erhebung dieser Daten dient ausschließlich zu statistischen Zwecken. Es werden keine personenbezogenen Daten gespeichert.

MLD-Postkarten

Die Entwicklung der MLD ist das Hobby einiger weniger Leute, die Spass daran haben. Damit ist keinerlei finanzielles Interesse verbunden. Wer sich dennoch erkenntlich zeigen möchte, kann eine Ansichtskarte an den Hauptentwickler Claus schicken. Die Adresse und eine Auswahl bereits erhaltener Karten findet ihr hier.

MLD-Videochat

Jeden Dienstag ab 21:00 Uhr treffen sich Interessierte im MLD-Videochat. Dazu nutzen wir Google-Hangouts. Du bist auch ohne Kamera willkommen, wir nutzen sie inzwischen auch nicht mehr. Wir besprechen hier die Weiterentwicklung der MLD und Probleme einzelner User, die sich über das Forum nur schwer lösen lassen. Entwickler sind Nachtmenschen. Deshalb nicht gleich aufgeben, wenn um 21:00 Uhr der Chat noch leer ist.

MLD-Notizen

Wenn du angemeldet bist, kannst du dir auch selbst Notizen ablegen. Natürlich sollten das nur solche sein, die ausschließlich für dich interessant sind. Alles andere gehört ja ins Wiki ;-), damit andere es leichter haben.

Installation

Wie du das MLD-Image auf das Installationsmedium bekommst, ist im Downloadbereich nach Auswahl der Version und der Architektur auf der rechten Seite im Frame „Installation“ beschrieben.

Mit der MLD 5.4 hat auch ein grafischer Installer Einzug erhalten. Wie du diesen erreichen kannst, steht auf dem Installationsbildschirm, nach dem du das MLD-Image gebootet hast. Funktionieren sollte auch immer die Eingabe der IP-Adresse des Gerätes, auf dem du die Installation gestartet hast. Diese trägst du in einem Browser (z.B. Google Chrome, Firefox, Internet Explorer) auf einem anderen Gerät im selben Netzwerk ein. Für den grafischen Installer ist zwingend ein Internetzugang während der Installation erforderlich, damit ausgewählte Pakete und die Hilfetexte heruntergeladen werden können.

Alternativ kann die MLD auch über die Konsole am Gerät selbst installiert werden.

Es empfiehlt sich zunächst erst einmal „Ausprobieren“ zu wählen, um erste Erfahrungen mit der MLD zu sammeln. Nach einem Reboot sind dann alle zusätzlich installierten Pakete und alle Einstellungen weg - du kannst von vorn beginnen. Hast du einen Stand erreicht, den du behalten möchtest, dann solltest du „Installieren“ verwenden. Du kannst die MLD direkt auf dem Bootmedium installieren, sofern es beschreibbar ist (z.B. USB-Stick, SD-Karte). Es wird dann der aktuelle Stand, also mit deinen vorgenommenen Konfigurationen und zusätzlich ausgewählten Paketen installiert. Später kannst du dann auch von dem Installationsmedium auf deine Festplatte installieren.

- wird fortgesetzt -

mld/erste_schritte/ueber_mld.txt · Last modified: 2017/06/11 10:31 (external edit)