[1] 2 >>> MLD-5.x / General / MLD als VDR Client
 

Online heinb

  • Newbie
  • *
  • Posts: 9
    • View Profile
MLD als VDR Client
« on: November 06, 2018, 16:24:30 »
Hi,

ich nutze schon seit Jahren einen VDR-Server mit zwei DVB-C-Karten und geschaut wird meist über Laptop bzw. Tablet jeweils mit KODI und VNSI und zwar zu 99% Aufnahmen, kaum Live. Nun ist aber ein Fernseher bei uns eingezogen und ich möchte nun einen VDR-Client aufbauen. Da z.B. die Werbung auf dem Server getaggt wird, möchte ich deshalb statt KODI als Oberfläche die VDR-native nehmen. Für die normale Bedienung soll zukünftig die Fernbedienung genutzt werden (Logitech Harmony). Prinzipiell hat die Installation auch geklappt und die grundsätzliche Konfiguration auch, aber ich scheitere an folgenden Dingen und hoffe auch Hilfe :):

  • Mit 5.4 funktioniert CEC nicht - libcec-daemon kann nicht gefunden/installiert werden :(. Was kann ich tun?
  • Der Server (Debian jessy) hat sein Video-Verzeichnis /var/lib/video über NFS freigegeben. Die Freigabe über AUTOFS einzubinden will mir partout nicht glücken. Was genau muss ich machen?
  • Wenn ich NFS über die /etc/fstab direkt definiere, dann kann ich das komischerweise nicht direkt in /data/tv machen (VDR startet nicht, sondern meint keine Schreibrechte auf den Ordner zu haben), sondern nur in einen Unterordner, was sich auch darin äussert, dass ich im VDR-Menü noch einen weiteren Klick habe. Ich habe aber nur einen Aufnahme-Ordner und möchte genau diesen nutzen. Wie kann ich das machen?
  • Prinzipiell soll der VDR-Client auf einem Raspberry Pi 3 installiert werden. Im günstigsten Fall wird der Client über CEC angeschalten und beim Ausschalten des Fernsehers auch wieder heruntergefahren/in den Standby gesteckt. Gibt es dafür Tipps bzw. eine Anleitung?

Ich möchte letztendlich, dass sich der VDR-Client so anfühlt, als würde er die VDR-Oberfläche des Servers darstellen - ich möchte keine lokalen Medien über den Client wiedergeben.

Es wäre super, wenn ihr mir etwas unter die Arme greifen könntet. Danke schön!

Gruss, heinb

Offline Walter

  • Adv. Member
  • ***
  • Posts: 124
    • View Profile
MLD als VDR Client
« Reply #1 on: November 06, 2018, 19:14:00 »
Hallo,
Hi,
..
Mit 5.4 funktioniert CEC nicht - libcec-daemon kann nicht gefunden/installiert werden
..
Gruss, heinb
das benötigte package, libcec-dev o libcec4, fehlt hier in der Liste der System Pakete
möglicherweise scheitert es daran
mfg
« Last Edit: November 06, 2018, 19:27:25 by Walter »

Offline rfehr

  • MLD-Developer
  • Expert Member
  • ******
  • Posts: 850
    • View Profile
MLD als VDR Client
« Reply #2 on: November 06, 2018, 21:43:57 »
Willkommen bei uns :)

ein frage welchen 'Client' willst du nutzen, bzw. was testet du gerade.

rpi. x86 ?

gruß
 roland
1x OctopusNet mit 2x DVB-S2 u. 2x DVB-C
1x Zotac ITX-A Atom 330 als Client
1x RPI2 als Client
1x Cubietruck
1x BananaPi
1x Wetekplay
1x MCC 100
1x RPI3

Offline clausmuus

  • Administrator
  • Expert Member
  • ********
  • Posts: 16992
    • View Profile
    • ClausMuus.de
MLD als VDR Client
« Reply #3 on: November 06, 2018, 22:28:21 »
Um den VDR per CEC zu steuern, musst Du das VDR Plugin cecremote installieren. Außerdem muss die CEC Unterstützung im TV aktiviert werden. Es gehen aber nie alle Tasten. Die Menü Taste geht z.B. grundsätzlich nicht.

Da der VDR keinen suspend Modus kennt, und nach dem ausschalten nur Durch trennen von der Spannungsversorgung wieder gestartet werden kann, gibt es hierfür einen "Fake" Suspend Modus. Wenn das suspend Paket installiert wurde, wird beim ausschalten nur der VDR und ein paar andere Dienste gestoppt, um Strom zu sparen. Aufgeweckt werden kann der RPI dann z.B. per Tastatur oder Fernbedienung. Für ein Aufwecken über CEC muss das Paket cec-utils installiert sein.

Wegen Deines nfs Problems, Poste mal Deine fstab.
« Last Edit: November 06, 2018, 22:38:34 by clausmuus »
MLD 5.1 - Raspberry PI - 7" Touch TFT - Squeeze Play
MLD 5.1 - lirc yaUsbIR - OctopusNet - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - 6TB HDD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
MLD 5.4 - OctopusNet - ASRock Q1900M - 2GB RAM 250GB HDD

Offline baltic

  • Adv. Member
  • ***
  • Posts: 232
    • View Profile
MLD als VDR Client
« Reply #4 on: November 07, 2018, 16:48:25 »
Hallo,

  • Der Server (Debian jessy) hat sein Video-Verzeichnis /var/lib/video über NFS freigegeben. Die Freigabe über AUTOFS einzubinden will mir partout nicht glücken. Was genau muss ich machen?

hast Du denn den Pfad zum Server-Verzeichnis im Web-IF angegeben?

Gruß
baltic
MLD 5.4 – testing   Asus M3N78-EM  SkyStar2

Online heinb

  • Newbie
  • *
  • Posts: 9
    • View Profile
MLD als VDR Client
« Reply #5 on: November 08, 2018, 14:55:23 »
Tach Roland,

Willkommen bei uns :)

ein frage welchen 'Client' willst du nutzen, bzw. was testet du gerade.

rpi. x86 ?

Es handelt sich um einen RaspberryPi3.

Online heinb

  • Newbie
  • *
  • Posts: 9
    • View Profile
MLD als VDR Client
« Reply #6 on: November 08, 2018, 14:58:49 »
Hi baltic,

  • Der Server (Debian jessy) hat sein Video-Verzeichnis /var/lib/video über NFS freigegeben. Die Freigabe über AUTOFS einzubinden will mir partout nicht glücken. Was genau muss ich machen?

hast Du denn den Pfad zum Server-Verzeichnis im Web-IF angegeben?

Ich denke schon - aber ich finde die Einstellungsmöglichkeiten im Web-IF recht verwirrend (vielleicht geh ich aber auch zu analytisch ran?) - Wie sollte ich denn vorgehen? So ein Schritt für Schritt Ding wäre echt super.

Gruss, heinb

Online heinb

  • Newbie
  • *
  • Posts: 9
    • View Profile
MLD als VDR Client
« Reply #7 on: November 08, 2018, 15:05:46 »
Hallo Claus,

Um den VDR per CEC zu steuern, musst Du das VDR Plugin cecremote installieren. Außerdem muss die CEC Unterstützung im TV aktiviert werden. Es gehen aber nie alle Tasten. Die Menü Taste geht z.B. grundsätzlich nicht.

D.h. ich sollte gar nicht erst versuchen, CEC über das Web-IF zu aktivieren? Weil wenn ich das tue, dann bekomm ich halt ne Fehlermeldung, dass libcec-daemon nicht gefunden werden konnte. Und wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann ist CEC prinzipiell (in Verbindung mit dem Raspi/VDR) nicht so empfehlenswert? Hat jemand eine Lösung, wie man das ggf. über nen extra Empfänger und ne Logitech Harmony sinnvoll steuern kann?

Da der VDR keinen suspend Modus kennt, und nach dem ausschalten nur Durch trennen von der Spannungsversorgung wieder gestartet werden kann, gibt es hierfür einen "Fake" Suspend Modus. Wenn das suspend Paket installiert wurde, wird beim ausschalten nur der VDR und ein paar andere Dienste gestoppt, um Strom zu sparen. Aufgeweckt werden kann der RPI dann z.B. per Tastatur oder Fernbedienung. Für ein Aufwecken über CEC muss das Paket cec-utils installiert sein.

Ah ok, d.h. CEC kann man doch super für Fake-Suspend und Wake-Up nutzen. Na das klingt doch schon mal super.

Viele Grüsse, heinb

Offline clausmuus

  • Administrator
  • Expert Member
  • ********
  • Posts: 16992
    • View Profile
    • ClausMuus.de
MLD als VDR Client
« Reply #8 on: November 08, 2018, 17:41:31 »
Danke für den Hinweis mit dem CEC-Häkchen. Da muss ich die hinterlegte Funktion mal an die aktuellen Gegebenheiten anpassen.
CEC geht grundsätzlich, nur finden das die meisten User auf dauer doch nicht komfortabel genug.
MLD 5.1 - Raspberry PI - 7" Touch TFT - Squeeze Play
MLD 5.1 - lirc yaUsbIR - OctopusNet - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - 6TB HDD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
MLD 5.4 - OctopusNet - ASRock Q1900M - 2GB RAM 250GB HDD

Offline Friedl

  • Newbie
  • *
  • Posts: 17
    • View Profile
MLD als VDR Client
« Reply #9 on: November 08, 2018, 21:10:54 »
CEC funktioniert mit ein paar Einschränkungen eigentlich ganz gut. Was mir fehlte war die Menü-Taste. Dafür habe ich über den Eintrag "Back Menu" in der keymacros.conf die Zurück-Taste bei geschlossenem OSD missbraucht.

Andere Tasten kann man zum Teil auch über die cecremote.xml in /etc/vdr/plugins/cecremote mappen, damit diese für den VDR nutzbar sind.

Andreas

Offline baltic

  • Adv. Member
  • ***
  • Posts: 232
    • View Profile
MLD als VDR Client
« Reply #10 on: November 11, 2018, 17:01:29 »
hast Du denn den Pfad zum Server-Verzeichnis im Web-IF angegeben?

Ich denke schon - aber ich finde die Einstellungsmöglichkeiten im Web-IF recht verwirrend (vielleicht geh ich aber auch zu analytisch ran?) - Wie sollte ich denn vorgehen? So ein Schritt für Schritt Ding wäre echt super.

Offen gestanden weiß ich nicht, was Du damit meinen könntest. Und zum Raten fehlen mir leider Lust und Zeit.

Schreib also mal, was Du da genau machst, an welcher Stelle genau klemmt und wie sich die Fehler äußern. Ansonsten kann Dir vermutlich keiner per Ferndiagnose helfen.

Gruß
baltic
MLD 5.4 – testing   Asus M3N78-EM  SkyStar2

Offline clausmuus

  • Administrator
  • Expert Member
  • ********
  • Posts: 16992
    • View Profile
    • ClausMuus.de
MLD als VDR Client
« Reply #11 on: November 11, 2018, 19:18:32 »
Ich hab mir das mit dem CEC-Häkchen noch mal angeschaut. das Paket libcec-daemon fehlte nur in der stable MLD. Im testing war's dabei. Jetzt ist's auch wieder im stable mit dabei. Das CEC-Häkchen sollte jetzt also wieder funktionieren und das vdr-plugin-cecremote wird dann nicht benötigt.
MLD 5.1 - Raspberry PI - 7" Touch TFT - Squeeze Play
MLD 5.1 - lirc yaUsbIR - OctopusNet - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - 6TB HDD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
MLD 5.4 - OctopusNet - ASRock Q1900M - 2GB RAM 250GB HDD

Online heinb

  • Newbie
  • *
  • Posts: 9
    • View Profile
MLD als VDR Client
« Reply #12 on: November 11, 2018, 21:04:08 »
Offen gestanden weiß ich nicht, was Du damit meinen könntest. Und zum Raten fehlen mir leider Lust und Zeit.

Schreib also mal, was Du da genau machst, an welcher Stelle genau klemmt und wie sich die Fehler äußern. Ansonsten kann Dir vermutlich keiner per Ferndiagnose helfen.

Ok, ich versuche es mal :)

Zur Zeit sieht die /etc/fstab wie folgt aus:
Code: [Select]
192.168.1.30:/var/lib/video  /data/tv/vdr  nfs  bg  0 0
das funktioniert auch, aber wenn ich versuche es direkt ins /data/tv zu mounten, dann schlägt es fehl:
Code: [Select]
192.168.1.30:/var/lib/video  /data/tv  nfs  bg  0 0
Die Fehlermeldung lautet dann
Code: [Select]
vdr: can't access video directory /data/tv
Wenn ich es über das Web-IF versuche, dann zuerst im "mount nfs share"-Dropdown mit "Scan for shares". Anschliessend kann ich den NFS share des VDR-Servers auswählen und Abspeichern. Nun steht in der /etc/fstab
Code: [Select]
192.168.1.30:/var/lib/video  /mnt/192.168.1.30__var_lib_video  nfs  bg  0 0
Nun ist mir unklar, wie ich dieses Verzeichnis als Aufnahmeverzeichnis definieren kann?!

Offline clausmuus

  • Administrator
  • Expert Member
  • ********
  • Posts: 16992
    • View Profile
    • ClausMuus.de
MLD als VDR Client
« Reply #13 on: November 11, 2018, 21:10:58 »
Du kannst das per Webif nicht direkt als Aufnahmeverzeichnis definieren. Da sich über das Webif lediglich das Gesamte Datenlaufwerk festlegen lässt, werden in diesem im Unterordner "tv" die VDR Aufnahmen erwartet.
Damit ich Dir da konkret helfen kann, brauche ich (wie bereits geschrieben) Deine fstab.
MLD 5.1 - Raspberry PI - 7" Touch TFT - Squeeze Play
MLD 5.1 - lirc yaUsbIR - OctopusNet - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - 6TB HDD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
MLD 5.4 - OctopusNet - ASRock Q1900M - 2GB RAM 250GB HDD

Online heinb

  • Newbie
  • *
  • Posts: 9
    • View Profile
MLD als VDR Client
« Reply #14 on: November 11, 2018, 21:15:59 »
Du kannst das per Webif nicht direkt als Aufnahmeverzeichnis definieren. Da sich über das Webif lediglich das Gesamte Datenlaufwerk festlegen lässt, werden in diesem im Unterordner "tv" die VDR Aufnahmen erwartet.
Damit ich Dir da konkret helfen kann, brauche ich (wie bereits geschrieben) Deine fstab.

Ah ok, dann bin ich erstmal nicht zu doof :). Und hier ist die fstab (ich dachte die entsprechenden Zeilen oben reichen):

Code: [Select]
MLD> cat /etc/fstab
proc        /proc           proc      defaults            0 0
sys         /sys            sysfs     defaults            0 0
run         /run            tmpfs     defaults            0 0
tmp         /tmp            tmpfs     defaults            0 0
dev         /dev            devtmpfs  defaults            0 0
devpts      /dev/pts        devpts    mode=0620,gid=5     0 0
/dev/dvd    /media/dvd      auto      ro,noauto           0 0
/dev/cdrom  /media/cdrom    auto      ro,noauto           0 0
UUID=11a7897d-69df-4d2a-a215-1fe07c60c218  /  auto  defaults  0 1
UUID=d7d407c5-199c-4ddc-ae52-dbc4fee6526f  /mnt/mmcblk0p3  auto  defaults  0 2
/mnt/mmcblk0p3  /data  mergerfs  defaults,category.create=mfs,direct_io,use_ino  0 0
/mnt/mmcblk0p3/.cache  /var/cache  none  bind  0 0
UUID=07C6-108F  /boot  auto  defaults  0 2
« Last Edit: November 11, 2018, 21:25:35 by heinb »

[1] 2 >>> MLD-5.x / General / MLD als VDR Client
 



Users Online Users Online

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.