[1] MLD-5.x / Systems / Raspberry PI / MLD 5.4 - Testing, USB Soundkarte
 

Offline limmero

  • Newbie
  • *
  • Posts: 5
    • View Profile
MLD 5.4 - Testing, USB Soundkarte
« on: May 14, 2018, 22:01:59 »
Hallo MLD Team,

 Vorwort
Ich habe einen MLD 5.4 (Testing) auf Raspberry Pi 3 B als Streamdedv Client aufgesetzt (Video: 24" PC Monitor mit integrierten Lautsprechern, DVI, Server ist ein yaVDR). War anfangs holprig, aber nach ein paar Neuinstallationen läuft es jetzt stabil auch der analoge Sound ist nicht so schlecht, wie befürchtet, durchaus "anhörbar". Nur zu leise :-(

Drum habe ich eine USB Soundkarte ("Plugable USB Audio Adapter") besorgt. Diese  bringe ich aber mit dem MLD - VDR auf dem Raspberry nicht zum "ertönen". Ich habe die Einstellungen in der GUI mehrmals geändert, aber ohne Erfolg. Der Test mit aplay /.../.../<sounddatei>.wav erzeugt eine sehr verzerrte Ausgabe. Auch meine Versuche, diverse Tutorials zu USB Soundcard und RasPi zu koonfigurieren, haben das System eher verschlimmbessert, sodass ich eine Datensicherung zurückspielen musste.

Hat jemand eine Idee, an welcher Config in was einstellen kann, damit der Ton beim VDR sauber über das USB Device kommt? Was für Informationen soll ich noch liefern?

Viele Grüße
Limmero

(Zu meiner VDR Historie: Ich habe seit 2005 VDRs im Einsatz. Anfangs EasyVDR mit FF DVB-S Karte, später yavdr mit Suntek DVB-C am Kabelanschluss. Zuerst als Standalone, dann seit ein paar Jahren als Streaming Client/Server auf je einem AsRock Ion 330. Ich halte mich daher für einen erfahrenen Anwender, der mit Recherche in Foren und "Basteln" bisher immer zu einer Problemlösung kam)
Haupt-VDR und Server: yavdr 0.6.1 auf asrock ION 330 mit 2 Sundtek DVB-C
Client neu: MLD 5.4 (unstable) auf Raspberry 3B
Client alt: yavdr 0.6.1 auf asrock ION 330

Online clausmuus

  • Administrator
  • Expert Member
  • ********
  • Posts: 16911
    • View Profile
    • ClausMuus.de
MLD 5.4 - Testing, USB Soundkarte
« Reply #1 on: May 18, 2018, 16:30:45 »
Es ist nicht möglich, auf dem RPI den VDR Ton über eine USB Soundkarte auszugeben. Die Einzige Möglichkeit an einen besseren Ton zu kommen, ist beim RPI einen HDMI-Audio Konverter zu verwenden.
Wegen des zu leisen Tons: Hast Du schon geschaut, ob der Ton im VDR selbst hoch genug eingestellt ist? Per Voreinstellung gibt der VDR den Ton mit 50% Lautstärke aus.
MLD 5.1 - Raspberry PI - 7" Touch TFT - Squeeze Play
MLD 5.1 - lirc yaUsbIR - OctopusNet - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - 6TB HDD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
MLD 5.4 - OctopusNet - ASRock Q1900M - 2GB RAM 250GB HDD

Offline limmero

  • Newbie
  • *
  • Posts: 5
    • View Profile
MLD 5.4 - Testing, USB Soundkarte
« Reply #2 on: May 18, 2018, 20:17:21 »
Hallo Claus,
danke für deine Antwort. Kannst du mir bitte sagen, wo ich den Wert ändern muss? Im OSD habe ich nichts gefunden. Auch in der setup.conf habe ich keinen passenden Parameter gesehen  :(
VG Limmero

btw: In KODI konnte ich die Soundkarte inzwischen aktivieren, aber VDR pur wäre mir schon lieber.
Haupt-VDR und Server: yavdr 0.6.1 auf asrock ION 330 mit 2 Sundtek DVB-C
Client neu: MLD 5.4 (unstable) auf Raspberry 3B
Client alt: yavdr 0.6.1 auf asrock ION 330

Online clausmuus

  • Administrator
  • Expert Member
  • ********
  • Posts: 16911
    • View Profile
    • ClausMuus.de
MLD 5.4 - Testing, USB Soundkarte
« Reply #3 on: May 18, 2018, 20:30:57 »
Im VDR ist eine USB Soundkarte nicht möglich. Das Ausgabe Plugin kann das nicht.

Die Lautstärke wird über die Volume Tasten der Fernbedienung oder der Tastatur, bzw. der + und - Tasten der Tastatur geändert.
MLD 5.1 - Raspberry PI - 7" Touch TFT - Squeeze Play
MLD 5.1 - lirc yaUsbIR - OctopusNet - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - 6TB HDD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
MLD 5.4 - OctopusNet - ASRock Q1900M - 2GB RAM 250GB HDD

Offline Walter

  • Adv. Member
  • ***
  • Posts: 115
    • View Profile
MLD 5.4 - Testing, USB Soundkarte
« Reply #4 on: May 18, 2018, 20:37:04 »
Hi,
in der /etc/vdr/setup.conf für max Lautstärke sollte es
Quote
CurrentVolume = 255
sein, zum editieren vdr vorher beenden.
mfg

Offline limmero

  • Newbie
  • *
  • Posts: 5
    • View Profile
MLD 5.4 - Testing, USB Soundkarte
« Reply #5 on: May 18, 2018, 21:08:04 »
Hallo,
der Wert steht bei mir auf 255, andere Werte bringen keine Änderung und nach dem Reboot steht er wieder auf 255.
VG Limmero
Haupt-VDR und Server: yavdr 0.6.1 auf asrock ION 330 mit 2 Sundtek DVB-C
Client neu: MLD 5.4 (unstable) auf Raspberry 3B
Client alt: yavdr 0.6.1 auf asrock ION 330

Offline Walter

  • Adv. Member
  • ***
  • Posts: 115
    • View Profile
MLD 5.4 - Testing, USB Soundkarte
« Reply #6 on: May 18, 2018, 21:22:00 »
Hallo,
die 255 sind maximal.
Wenn man sich im Menu befindet, mit der grünen Taste, eventuell ist die Tonspur verstellt.
mfg

Online rfehr

  • MLD-Developer
  • Expert Member
  • ******
  • Posts: 849
    • View Profile
MLD 5.4 - Testing, USB Soundkarte
« Reply #7 on: May 18, 2018, 21:26:38 »
Hi Limmero,

kommst du auf dei Console vom VDR, also per ssh oder direkt?
Dann da mal alsamixer starten, und schauen wie die 'regler' alle eingestellt sind.

Gruß,
  Roland
1x OctopusNet mit 2x DVB-S2 u. 2x DVB-C
1x Zotac ITX-A Atom 330 als Client
1x RPI2 als Client
1x Cubietruck
1x BananaPi
1x Wetekplay
1x MCC 100
1x RPI3

Offline limmero

  • Newbie
  • *
  • Posts: 5
    • View Profile
MLD 5.4 - Testing, USB Soundkarte
« Reply #8 on: May 18, 2018, 22:07:50 »
der alsamixer zeigt für "pcb2835 ALSA" nur einen Regler. Rauf-/Runterschieben des Reglers bringt keine Änderung, auch M muted nicht. Wenn KODI läuft, beinflusst der Regler die Lautstärke, auch muten geht, lauter wird es aber auch nicht :(

Da der MLD im Schlafzimmer steht, ist die voll aufgedrehte Lautstärke für TV ausreichend, aber Aufnahmen sind oft so leise, dass es anstrengend ist, dem Film zu folgen.
Haupt-VDR und Server: yavdr 0.6.1 auf asrock ION 330 mit 2 Sundtek DVB-C
Client neu: MLD 5.4 (unstable) auf Raspberry 3B
Client alt: yavdr 0.6.1 auf asrock ION 330

Online clausmuus

  • Administrator
  • Expert Member
  • ********
  • Posts: 16911
    • View Profile
    • ClausMuus.de
MLD 5.4 - Testing, USB Soundkarte
« Reply #9 on: May 19, 2018, 10:52:58 »
Meines Wissens ist es nicht normal, das der Lautstärke Pegel so niedrig ist, dass dies nicht ausreicht. Eventuell liegt's ja am Lautstärke Regler vom TV, oder dessen Eingang kommt nicht mit dem RPI zurecht.
Du kannst ja mal testweise einen Kopfhörer am Ausgang anschließen, und prüfen, ob auch der viel zu leise ist.
MLD 5.1 - Raspberry PI - 7" Touch TFT - Squeeze Play
MLD 5.1 - lirc yaUsbIR - OctopusNet - XFX GeForce 9300 mit Intel E3200 - 2GB RAM - 6TB HDD - Lian Li PC-C37B - Samsung LE40A559
MLD 5.4 - OctopusNet - ASRock Q1900M - 2GB RAM 250GB HDD

Offline limmero

  • Newbie
  • *
  • Posts: 5
    • View Profile
MLD 5.4 - Testing, USB Soundkarte
« Reply #10 on: May 19, 2018, 17:27:26 »
Beim "TV" handelt es sich um einen benq Monitor mit integrierten Lautsprechern. Die Monitor Lautstärke ist schon auf Anschlag.

Ich warte jetzt mal ab, vielleicht unterstützt der MLD mit RasPi irgenwann mal die USB Soundkarte, solange nutze ich KODI.

Vielen Dank für eure bisherige Hilfe!

Trotz allem finde ich, dass das MLD Konzept eine super Sache, die vor allem mit Raspberry spass macht. Auch hierfür vielen Dank!

Viele Grüße
Limmero
Haupt-VDR und Server: yavdr 0.6.1 auf asrock ION 330 mit 2 Sundtek DVB-C
Client neu: MLD 5.4 (unstable) auf Raspberry 3B
Client alt: yavdr 0.6.1 auf asrock ION 330

[1] MLD-5.x / Systems / Raspberry PI / MLD 5.4 - Testing, USB Soundkarte
 



Users Online Users Online

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.