1 [2] 3 4 >>> MLD-5.x / Systeme / Raspberry PI / MLD5.3 und NOOBS - Wie?
 

Offline evanfox

  • Newbie
  • *
  • Posts: 36
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #15 on: March 14, 2018, 09:51:14 »
Ich hab eine mit 32GB und grad hab ich mir noch eine mit 16GB geholt.
Alle Versuche liefen also bisher auf der mit 32GB.

Offline helo

  • Newbie
  • *
  • Posts: 37
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #16 on: March 14, 2018, 10:07:44 »
Mein Vorschlag wäre auf dem 16G-Stick erstmal dein gewünschtes MLD z installieren. Wenn gemacht, gibst du mir Info über die Partitionierung (fdisk -l)

Welche Distris möchtest Du auf dem 32G-Stick haben, der dein Noobs-Stick wird? Neben Libreelec und MLD wäre auch Raspbian günstig, damit ein paar Dateien (fstab, cmdline) nachträglich anpasst werden können. Könnte zum Beispiel so sein:

Code: [Select]
MLD> fdisk -l

Disk /dev/mmcblk0: 31.1 GB, 31104958464 bytes
4 heads, 16 sectors/track, 949248 cylinders
Units = cylinders of 64 * 512 = 32768 bytes

        Device Boot      Start         End      Blocks  Id System
/dev/mmcblk0p1             129       53620     1711724+  e Win95 FAT16 (LBA) <---- die Installations-Partition
/dev/mmcblk0p2           53620      948800    28645779+  5 Extended
/dev/mmcblk0p5           53633       54656       32767  83 Linux <--- Settingspartition.
/dev/mmcblk0p6           54657       56864       70656   c Win95 FAT32 (LBA) <----- Boot-Partition Raspbian
/dev/mmcblk0p7           56961      427392    11853823  83 Linux <---- Root-Partition Raspbian (holt sich den verfügbaren Platz)
/dev/mmcblk0p8          427393      558528     4196352  83 Linux <---- Datenpartition, welche wir für MLD verwenden
/dev/mmcblk0p9          558593      574976      524287   c Win95 FAT32 (LBA) <--- Libreelec (flash)
/dev/mmcblk0p10         574977      818816     7802879  83 Linux <---- Libreelec (storage rw)
/dev/mmcblk0p11         818817      831104      393215   c Win95 FAT32 (LBA) <--- MLD boot
/dev/mmcblk0p12         831105      948800     3766272  83 Linux  <---- MLD root

Wichtig ist die Größe der Root-Partition on MLD (hier 3766272kB).


Allgemeines Vorgehen wäre wie folgt:

- Gewünschte Partionierung auf dem Noobs-Stick festlegen
- Noobs mit den reservierten Partitionen für MLD installieren lassen (mit leeren TAR-Files)
- MLD vorbereiten und händisch einspielen

Ziemlich mühsam und Du musst mehrmals deine SDCards an deine VirtualBox-Ubuntu durchreichen und bearbeiten. Aber Du willst es ja nicht anders :-)
MLD 5.4 Unstable VDR 2.3 (Server ESXi VM und rpi3-Client)

Offline evanfox

  • Newbie
  • *
  • Posts: 36
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #17 on: March 14, 2018, 10:19:26 »
Alles klar. Dann installiere ich MLD heute Abend mal auf dem 16GB Stick und melde mich dann wieder - dann bekomm ich weitere "Anweisungen" von dir? :D

Eigentlich nur LibreElec und MLD. Aber wenn Raspbian auch Sinn macht, dann installier ich das auch gleich mit. :)

Das allgemeine Vorgehen bring ich so nicht hin, bräuchte da wohl eine Step-by-Step-Anleitung... :-[

Offline helo

  • Newbie
  • *
  • Posts: 37
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #18 on: March 14, 2018, 10:31:14 »
Alles klar. Dann installiere ich MLD heute Abend mal auf dem 16GB Stick und melde mich dann wieder - dann bekomm ich weitere "Anweisungen" von dir? :D
so war der Plan

Eigentlich nur LibreElec und MLD. Aber wenn Raspbian auch Sinn macht, dann installier ich das auch gleich mit. :)
mindestens Raspbian Lite, da Libreelec nur wenige tools mitbringt.
MLD 5.4 Unstable VDR 2.3 (Server ESXi VM und rpi3-Client)

Offline evanfox

  • Newbie
  • *
  • Posts: 36
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #19 on: March 14, 2018, 16:44:50 »
Hab MLD jetzt auf der 16GB SD-Karte installiert.

Info zur Partitionierung:
Code: [Select]
MLD> fdisk -l

Disk /dev/mmcblk0: 15.9 GB, 15931539456 bytes
64 heads, 32 sectors/track, 15193 cylinders
Units = cylinders of 2048 * 512 = 1048576 bytes

        Device Boot      Start         End      Blocks  Id System
/dev/mmcblk0p1               2          97       98304   b Win95 FAT32
/dev/mmcblk0p2              98       15193    15458304  83 Linux

Offline helo

  • Newbie
  • *
  • Posts: 37
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #20 on: March 14, 2018, 16:49:49 »
Müssten das nach einer Installation nicht 3 Partitionen sein?! Kannst Du mal ein mount ausführen?

Ich schlage aber jetzt ein anderes Vorgehen vor...
MLD 5.4 Unstable VDR 2.3 (Server ESXi VM und rpi3-Client)

Offline helo

  • Newbie
  • *
  • Posts: 37
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #21 on: March 14, 2018, 16:52:59 »
Ich denke, wir können uns den mühsamen Umweg sparen. Nach einer kleinen Anpassung läuft der MLD-Installationsvorgang, wie man ihn gewohnt ist, durch.
Einzige Ausnahme ist, dass man das Image erstmal auspacken muß, um an die Installationsdateien zu kommen. Die Vorgehensweise wäre nun wie folgt:

Code: [Select]
Einbindung MLD in Noobs:

=== Partition-Images vorbereiten
1. MLD-Image runterladen und über die bekannten Wege (SDFormatter, Etcher/Rufus) auf die SD-Card schreiben
2. Die FAT-Partition der SD-Card unter Linux mounten und den Inhalt (cmdline, config.txt, dpkg/, ...) packen:
   $ cd $HOME
   $ mount | egrep sdb      <---- Device ist an die eigene Umgebung anzupassen
   /dev/sdb1 on /media/skx/MLD type vfat ...
   $ tar -cvf boot.tar -C /media/skx/MLD ./  <---- Mountverzeichnis ist an die eigene Umgebung anzupassen
   $ xz -9 -e boot.tar
3. Dummy tar-Files generieren, die als Placeholder für die root und data partition fungieren:
   $ mkdir dummy
   $ echo -e "README.txt\nThis is a tar file for you to use as a placeholder for a partition during Noobs installation." >dummy/README.txt
   $ tar -cvf root.tar -C dummy ./
   $ xz -9 -e root.tar
   $ cp root.tar.xz data.tar.xz

=== Noobs auf SD Card kopieren
1. Im vorbereiteten NOOBS-Ordner im Unterordner "os" einen neuen Ordner (z.B. MLD) anlegen.
   Das Verzeichnis os/MLD enthält folgende Dateien:
   boot.tar.xz         data.tar.xz         MLD.png             os.json             partition_setup.sh  partitions.json     root.tar.xz

   
   - Die oben erstellten Dateien boot.tar.xz (enthält die Installationsdateien), data.tar.xz und root.tar.gz (beides Placeholder)

   - MLD.png (Bildchen für das Boot-Menu, muss wie der Ordner heißen)

   - os.json:

{
  "name": "MLD",
  "version": "5.4",
  "release_date": "2018-02-01",
  "kernel": "4.14.18",
  "description": "VDR based on MLD.",
  "username": "root",
  "password": "mld500",
  "supported_models": ["Pi 2","Pi 3"]
}

   - partitions.json: Hier wird u.a. die Größe der 3 Partitionen, die wir für MLD benötigen, festgelegt.
   
{
  "partitions": [
    {
      "label": "boot",
      "filesystem_type": "FAT",
      "partition_size_nominal": 384,
      "want_maximised": false,
      "uncompressed_tarball_size": 256
    },
    {
      "label": "root",
      "filesystem_type": "ext4",
      "partition_size_nominal": 4904,
      "want_maximised": false,
      "mkfs_options": "",
      "uncompressed_tarball_size": 10
    },
    {
      "label": "data",
      "filesystem_type": "ext4",
      "partition_size_nominal": 9808,
      "want_maximised": false,
      "mkfs_options": "",
      "uncompressed_tarball_size": 10
    }
  ]
}


   - partition_setup.sh (korrigiert die boot-Partition in cmdline, damit das initramfs initscript die boot-partition beim ersten Starten von MLD nach /mnt/bootfs mounten kann):

#!/bin/sh

set -ex

if [ -z "$part1" ] || [ -z "$part2" ] || [ -z "$part3" ]; then
  printf "Error: missing environment variable part1, part2 or part3\n" 1>&2
  exit 1
fi

mkdir -p /tmp/1 /tmp/2 /tmp/3

mount "$part1" /tmp/1
mount "$part2" /tmp/2
mount "$part3" /tmp/3

bootuuid=$(blkid $part1 -o value -s UUID)
sed /tmp/1/cmdline -i -e "s|root=[^ ]*|root=UUID=${bootuuid}|"

#sed /tmp/1/cmdline -i -e "s|root=[^ ]*|root=${part2}|"
#sed /tmp/2/etc/fstab -i -e "s|^.* / |${part2}  / |"
#sed /tmp/2/etc/fstab -i -e "s|^.* /boot |${part1}  /boot |"

umount /tmp/1
umount /tmp/2
umount /tmp/3


=== Noobs mit MLD installieren
 
1. Den NOOB-Ordner auf die SD-Karte kopieren
2. RPi mit SD-Karte starten und die entsprechenden Distris auswählen (MLD und ggf. andere). Installation starten
3. Nach Abschluss MLD auswählen und MLD starten lassen
4. Im OSD unter Systeminformationen die IP-Adresse auslesen
5. Über das WebIF auf MLD zugreifen und individuelle Installation auswählen. Bei der Boot-, System- und Daten-Partition die richtigen Einträge wählen, alle Löschen und Kopieren-Optionen anklicken und installieren
6. Reboot

Bei mir habe ich es mit einem customized rpi3-client-Image erfolgreich getestet. Hoffentlich klappt es bei Dir mit dem netistall-Image.

Gruß
Willi
 
« Last Edit: March 14, 2018, 20:04:52 by helo »
MLD 5.4 Unstable VDR 2.3 (Server ESXi VM und rpi3-Client)

Offline evanfox

  • Newbie
  • *
  • Posts: 36
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #22 on: March 14, 2018, 17:15:25 »
Wow! eine sehr ausführliche Anleitung. Vielen Dank dafür! :)

Bin leider nur bis Schritt 2 gekommen.

Bei
Code: [Select]
$ mount | egrep sdb
bekomm ich als Ausgabe:
Code: [Select]
/dev/sdb1 on ..... type vfat....
/dev/sdb2 on ...... type btrfs....

Mach ich dann weiter mit
Code: [Select]
$ tar -cvf boot.tar . -C /media/skx/MLD
packt er alles (auch Mozilla Firefox-Dateien etc.). Und bricht irgendwann ab mit der Meldung
Quote
tar: /meida/skx/MLD: Funktion open fehlgeschlagen: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
tar: Error is not recoverable: exiting now

Übersehe ich was?

Offline helo

  • Newbie
  • *
  • Posts: 37
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #23 on: March 14, 2018, 17:22:46 »
Wie schreibst du das MLD-Image auf die SD-Card? Wir benötigen den Installations-Stick, also noch bevor er im RPI eingesteckt und MLD installert wird. Und da darf eigentlich bloß eine Partition nach dem Schreiben drauf sein.

Das Verzeichnis /media/skx/MLD ist nur beispielhaft, heißt bei mir so, da ist es die Partition /dev/sdb1 (bei dir auch, wie es aussieht) die er nach /media/skx/blabla (bei dir die "...." in "dev/sdb1 on ..... type vfat" steht) mountet. Das muss Du auf deine Umgebung anpassen. Wenn du Ubuntu in der Virtualbox hast, und die SD Card über einen USB-Adapter an die VM durchreichst, werden diese doch normalerweise bei Ubuntu unter /media/<username>/<device|uuid> gemountet! Das richtige Mountverzeichnis finden und den Inhalt taren.
« Last Edit: March 14, 2018, 17:29:57 by helo »
MLD 5.4 Unstable VDR 2.3 (Server ESXi VM und rpi3-Client)

Offline evanfox

  • Newbie
  • *
  • Posts: 36
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #24 on: March 14, 2018, 18:28:47 »
Ah, das hab ich falsch verstanden und MLD installiert, dann erst in Ubuntu weitergereicht. Bin durchgekommen und hab die Dateien entsprechend erstellt.

Was mich wundert: Es haben alle .tar.xz-Datei eine Größe von 16,2 MB - ist das so richtig?

Leider läuft die Installation noch nicht durch, siehe Screenshot im Anhang. Es fehlt wohl eine Datei oder ein Verzeichnis.

Offline helo

  • Newbie
  • *
  • Posts: 37
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #25 on: March 14, 2018, 19:08:38 »
Da hast du wohl die falschen Verzeichnisse gepackt.

Deine boot.tar.xz auf Dropbox in deinem Post 1 müsste eigentlich genau die richtige Datei sein.
Die root.tar.xz und data.tar.xz müssen sehr klein sein, ist ja nur die REAME.txt drin, um die 200 B. Das ist aber nicht schlimm, werden von MLD eh überschrieben.


Sieht bei der Partitionierung aber ganz gut aus. Noch LibreElec dabei oder?
« Last Edit: March 14, 2018, 19:10:55 by helo »
MLD 5.4 Unstable VDR 2.3 (Server ESXi VM und rpi3-Client)

Offline evanfox

  • Newbie
  • *
  • Posts: 36
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #26 on: March 14, 2018, 19:44:10 »
Juhu! :)

Bin mitten in der Installation von MLD!! :)

Will jetzt nichts mehr falsch machen, kannst du mir deshalb bitte noch sagen, welche Partitionen ich wählen müss über das WebIf und was ich ankreuzen muss?

Zusammenstellung: satip-rpi

Boot Partition
mmcblk0: 29,7 GB
mmcblk0p1: 1,6 GB

System Partition
mmcblk0: 29,7 GB
mmcblk0p2: 0,0 GB
mmcblk0p5: 0,0 GB
mmcblk0p6: 0,4 GB
mmcblk0p7: 12,8 GB
mmcblk0p8: 0,3 GB
mmcblk0p9: 4,7 GB

Daten Partition
mmcblk0: 29,7 GB
mmcblk0p2: 0,0 GB
mmcblk0p5: 0,0 GB
mmcblk0p6: 0,4 GB
mmcblk0p7: 12,8 GB
mmcblk0p8: 0,3 GB
mmcblk0p9: 4,7 GB

Boot Partition formatieren []
Formatieren der Systempartition []
Formatieren der Datenpartition  (Aufzeichnungen)[]
Installieren des Systems []
Copy boot files to disk []

Und dann "Installieren" wählen, oder?

Offline helo

  • Newbie
  • *
  • Posts: 37
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #27 on: March 14, 2018, 19:49:38 »
Wo ist die mmcblk0p10: irgendwas mit 10G

Die brauchen wir als Data/Video Dsk.
MLD 5.4 Unstable VDR 2.3 (Server ESXi VM und rpi3-Client)

Offline evanfox

  • Newbie
  • *
  • Posts: 36
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #28 on: March 14, 2018, 19:51:07 »
Hmm die hab ich nicht zur Auswahl :(

Edit: Hab jetzt einfach die  boot.tar.xz aus dem Ausgangsbeitrag genommen und die beiden anderen .tar.xz mit 16,2 MB.
« Last Edit: March 14, 2018, 19:54:08 by evanfox »

Offline helo

  • Newbie
  • *
  • Posts: 37
    • View Profile
MLD5.3 und NOOBS - Wie?
« Reply #29 on: March 14, 2018, 19:55:29 »
Welche root.tar.xz und data.tar.xz hast Du genommen? Die mit 16MB? Vielleicht liegts daran.
MLD 5.4 Unstable VDR 2.3 (Server ESXi VM und rpi3-Client)

1 [2] 3 4 >>> MLD-5.x / Systeme / Raspberry PI / MLD5.3 und NOOBS - Wie?
 



Users Online Users Online

0 Members and 1 Guest are viewing this topic.